Aktuelle Seite: StartseiteGesundheitstippsHelft mir ich bin zu dick

Helft mir ich bin zu dick

Übergewicht ist die häufigste, überwiegend lebensstilbedingte Gesundheitsstörung bei Kindern und Jugendlichen. Und nur allzu oft wird aus einem „ein bisschen zu dick“ eine krankhafte und krankmachende Fettsucht, eine sogenannte Adipositas, von der in Österreich schätzungsweise rund 8 % aller Jugendlichen betroffen sind.

Um jungen Menschen zwischen 13 und 17 Jahren, die an schwerer Adipositas leiden, rechtzeitig eine geeignete Behandlung zu ermöglichen, hat die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter in ihrem Therapiezentrum Buchenberg in Waidhofen an der Ybbs ein Adipositas-Projekt ins Leben gerufen. Hauptaugenmerk wird dabei auf eine umfassende und dauerhafte Änderung sowohl der Ess- und Ernährungsgewohnheiten als auch des Bewegungsverhaltens gelegt. Leitziele sind die Verbesserung der Lebensqualität in Verbindung mit einem Wiederanschluss an eine attraktive Lebensgestaltung mit Gleichaltrigen, die Senkung des Risikos für Folgeerkrankungen und die Befähigung und Motivation zur Übernahme von Eigenverantwortung.

Zu Beginn des 8-wöchigen Programmes werden mit jedem Jugendlichen und seiner Bezugsperson die individuellen Schulungs- und Behandlungsziele diskutiert und schriftlich festgehalten, denn häufig bestehen bei den betroffenen jungen Menschen unrealistische Ziele, was zu Überforderung und schließlich neuer Frustration führen kann. Im Rahmen der ärztlichen Maßnahmen werden nach einer ausführlichen Anamnese der derzeitige körperliche Zustand sowie das Gewicht und der Body-Mass-Index festgestellt.

Einkaufstraining im Supermarkt: In der Ernährungstherapie steht neben praktischen Übungen und der Informationserarbeitung vor allem die Erstellung eines energiereduzierten, vollwertigen und ausgewogenen Speiseplans im Mittelpunkt. Die tägliche Energiezufuhr liegt bei durchschnittlich 1700 kcal, angeboten durch drei Hauptmahlzeiten und beliebigen Obst-Zwischenmahlzeiten. In Einzel- und Gruppenberatungen, durchgeführt von einer Diätologin, soll den jungen Menschen viel Wissen zum Thema Ernährung vermittelt werden, um eine bewusste Nahrungs- und Getränkeauswahl zu ermöglichen. Bei wöchentlichen praktischen Übungen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Mittagessen selbst zuzubereiten und dabei neue Speisen kennenzulernen. Im Supermarkt können die Jugendlichen ein Einkaufstraining mit konkreter Aufgabenstellung absolvieren.

Bewegung: Auch sportliche Aktivitäten sind ein vitaler Bestandteil des Programmes im Therapiezentrum Buchenberg. Zwei bis drei Einheiten sind täglich eingeplant, um die Lust auf Bewegung zu fördern: je nach Witterung und nach Laune der Gruppe z. B. Walking-Touren oder Übungen im Wasser, Radfahren, Beach-Volleyball, Tischtennis uund vieles mehr.

Laufende Gewichtskontrolle: Wöchentlich wird das Gewicht erhoben und in Verlaufskurven visualisiert. Die Abnahme des Bauchumfanges wird mit Markierungen an einem Band optisch aufbereitet.

Damit in der Absenz vom Schulbetrieb keine Gefährdung des Gesamterfolges eintritt, werden mit den betreuenden Pädagogen die wesentlichen Inhalte des individuell erfragten Lehrplanes in Kleingruppen erarbeitet. Im gesamten Therapieverlauf werden die Jugendlichen auch psychologisch betreut und unterstützt.  

Infos: Prim. DDr. Leopold Gradauer, Tel.: 050405-82800,
www.bva.at/buchenberg

 

FacebookMySpaceTwitter

Copyright 2017 by Aducation

Free business joomla templates